Standorte
Suchen
zur Übersicht

Hochhaus Haini-Rennhas in Goldach

Das Gerüst mit einer Ansetzhöhe auf 55 Metern, wurde von oben nach unten gebaut und mit Hilfe von 12 Wassertanks à je eine Tonne verankert. Die Wassertanks wurden am Boden gefüllt und mit einem Kran auf das Dach gesetzt. Für das Ansetzen des Gerüsts in dieser Höhe mussten unsere Monteure absolut schwindelfrei sein. Gearbeitet werden durfte nur bei schönem Wetter, damit ein allfälliger Rettungseinsatz mit Helikopter durch die Rega gewährleistet gewesen wäre.

Das Hochhaus war während der Sanierungsarbeiten bewohnt. Zum Schutz der Bewohner und der Handwerker auf der Baustelle wurde ein Schutztunnel über den Eingängen errichtet. Zudem hatte der unterste Gerüstlauf einen dichten Abschluss an die Fassade, damit allfällige herunterfallende Gegenstände sicher aufgefangen wurden, ohne Personen am Boden zu verletzen. Damit unsere Monteure beruhigt arbeiten konnten, wurde ihr Werkzeug an ihnen festgebunden und war so vor dem Herunterfallen gesichert. 

Das Gerüstmaterial wurde in Barellen, nach Himmelsrichtung sortiert, speziell gesichert und mit dem Kran an den vorgängig markierten Standort auf dem Dach gehoben. Die Materialplanung musste exakt stimmen, denn es gab keine andere Möglichkeit „grosses“ Material hochzunehmen. Die Montage und Demontage waren tadellos geplant. Es war nichts zu viel oder zu wenig auf dem Dach. Die beteiligten Monteure waren stolz dieses Projekt realisieren zu dürfen. Dank umsichtiger Planung und Begleitung durch Brian Tobler, Montageleiter, konnte dieses anspruchsvolle Projekt unfallfrei und erfolgreich abgeschlossen werden!

Facts

Bauherr 
Anlagestiftung Turidomus, Zürich

Planer
Renespa AG Planung und Bauerneuerungen, Weinfelden

Bauleitung
Martin Oehler + Joe Strehler

Eingesetzte Systeme
- Layher Allround

Ausmasse
- Ca. 15,2 Tonnen Material
- Umfang ca. 80.0 Laufmeter

Ausführungszeitraum
- Von Mai bis Juli 2020

Montageteam
- Montage: 4 Personen während 9 Tagen
- Demontage:  4 Personen während 5 Tagen