Standorte
Suchen
zur Übersicht

Ein Gartenhochhaus in Rotkreuz

Die Integration von Natur in ein Hochhaus ist in dieser Art einmalig für die Schweiz. Ein Hochhaus der Superlative, mit ungewöhnlichem Grundriss, denn kein Geschoss ist gleich wie das andere. An diesem Hochhaus montierten die Monteure der Roth Gerüste Niederlassung Luzern Fassadengerüste bis auf 72 Meter Höhe. Da waren umfassende statische Abklärungen notwendig. Von der Verstärkung des Gerüsts, um Windlasten auf dieser Höhe standzuhalten, über Nutzlastbeschränkungen, bis hin zur Bodenbelastung durch das Gerüst galt es zu berücksichtigen. 

Für Reto Glauser, Roth Gerüste Bauführer auf dieser Baustelle, ist nichts an diesem Projekt alltäglich. Sehr geschätzt hat er, dass er bereits in die Planung miteinbezogen wurde. „Das half bei der Planung und Erarbeitung des Sicherheitskonzepts dieser anspruchsvollen Baustelle“, erklärt er. „Beispielsweise, beim Aufrüsten, wo unsere Monteure den Takt der Kletterschalung einhalten mussten und auch bei der Gerüstdemontage, die im Gleichschritt mit den Gärtnern erfolgte, welche die Terrassen über das Gerüst begrünten“.

Facts

Bauherrin
-    Zug Estates AG, Zug

Architekt
-    Ramser Schmid Architekten, Zürich

Eingesetzte Systeme
-    Fassadengerüst 
-    Flächengerüst
-    Aufzüge
-    Materialpodeste

Ausmasse 
–    25‘000 m2 Fassadengerüst
–    3‘500 m2 Flächengerüst
–    9 km Konsolen
–    5 Aufzüge à 2000 kg

Montagezeit
–    Montage: laufend ab April 2017 bis Ende 2018
–    Demontage: ab Juni 2019 bis September 2019